Mein erstes Mal mit DictaPlus (Teil 2)

veröffentlicht in Legal Tech

Kritisch, schonungslos ehrlich und stets der Neugierde in seinem Herzen auf der Spur. Gehen Sie mit Dr. Dominik Herzog von SYLVENSTEIN Rechtsanwälte weiter auf die Reise und erfahren Sie im Detail, wie sein erster Testlauf mit der juristischen Diktiersoftware geglückt ist.


Mein erstes Mal mit DictaPlus (Teil 1)

veröffentlicht in Legal Tech

Dr. Dominik Herzog von SYLVENSTEIN Rechtsanwälte stellt auf unterhaltsame Weise dar, wie er mit DictaPlus in Berührung gekommen ist und welchen Mehrwert er durch den Einsatz dieser juristischen Spracherkennungssoftware entdeckt hat. Gehen Sie mit ihm dabei zusammen der Frage nach, ob der moderne Anwalt heutzutage überhaupt noch ohne digitales Diktat mit Spracherkennung auskommt?

 

Update or not up to date – das ist hier die Frage!

veröffentlicht in Allgemeine Infos

Kennen Sie das aufkommende Gefühl, wenn ein neues Software-Update ansteht? Die Sorge, dass nach dem Einspielen des Updates alles anders sein könnte? Vollkommen verständlich. Was wäre aber, wenn Sie mit der neuen Version doch besser als gedacht zurechtkämen und Sie langfristig betrachtet Ihre Arbeitsweise auf Grund der neuen Verbesserungen noch effizienter gestalten könnten?

Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek setzt auf DictaPlus.

veröffentlicht in Allgemeine Infos

Ab Januar 2018 wird die Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek ihre etwa 350 Berufsträger und 400 Assistenzkräfte mit der digitalen juristischen Sprachverarbeitungssoftware DictaPlus von Wolters Kluwer ausstatten. Mit acht Standorten in Deutschland sowie Büros in Brüssel und Zürich ist Heuking Kühn Lüer Wojtek eine der großen wirtschaftsberatenden deutschen Kanzleien…

Would you like some more? Ça peut être un peu plus? Kan het nog iets meer zijn?

veröffentlicht in Allgemeine Infos, DictaPlus Produktnews
DictaPlus Multilingual

Viele Organisationen setzen sich derzeit mit der Fragestellung auseinander, mit welchen Mitteln Sie Ihre Arbeitsprozesse praxisnah digitalisieren und dadurch optimieren können. Manche sind schon ein paar Schritte weiter und planen bereits heute, was der „future workplace“ beinhalten muss, um nicht nur mit dem technischen Wandel Schritt zu halten, sondern auch ein interessantes Arbeitsumfeld für neue Talente anbieten zu können.